methods, notes and classification Zahl der innovativen Unternehmen mit Fortschrittsproblemen bei Innovationsprojekten, nach NACE Rev. 1.1 Methoden, Erläuterungen und Klassifizierung

Wissenschaft, Technologie und Innovationen

Wissenschaft, Technologie und Innovation werden oft als Hauptantriebskräfte für die Wachstumsstrategie Europa 2020 betrachtet. Die in diesen Bereichen von Eurostat erfassten Daten dienen sowohl politischen Entscheidungsträgern als auch Wissenschaftlern.

EU Politischer Hintergrund

Die Wissenschafts-, Technologie- und Innovationsstatistik wurde 2010 von der Kommission als mit den von der Europäischen Union durchgeführten politischen Maßnahmen eng verbunden anerkannt. Damit werden die Innovationsindikatoren zu einem Schlüsselelement bei der Überwachung der Ziele der Innovationsunion und des Europäischen Forschungsraums (EFR) im Rahmen der Prioritäten der Strategie Europa 2020.

Die Strategie Europa 2020 enthält eine Vision der sozialen Marktwirtschaft Europas für das 21. Jahrhundert und insbesondere das Ziel, 3 % des BIP für FuE aufzuwenden, als eines der fünf Kernziele, die die EU bis 2020 erreichen soll.

Am 17. Juli 2012 verabschiedete die Kommission ihre Mitteilung „Eine verstärkte Partnerschaft im Europäischen Forschungsraum im Zeichen von Exzellenz und Wachstum“. Der EFR ist ein gegenüber der Welt offener, auf den Binnenmarkt gestützter vereinter Forschungsraum, in dem Freizügigkeit für Forscherinnen und Forscher herrscht und wissenschaftliche Erkenntnisse und Technologie frei ausgetauscht werden.

Die in der Mitteilung aufgeführten Maßnahmen müssen von den EU-Mitgliedstaaten, der Kommission und den Forschungseinrichtungen umgesetzt werden, damit der EFR entsprechend dem Aufruf des Europäischen Rates bis 2014 vollendet werden kann.

Daten

In der Eurostat-Verbreitungsdatenbank Eurobase werden unter der Überschrift „Wissenschaft und Technologie“ viele Tabellen veröffentlicht. Die Tabellen sind in sechs Bereiche untergliedert, und jeder Bereich umfasst noch weitere Unterbereiche. Die sechs Bereiche sind:

Forschung und Entwicklung (FuE)

Der Bereich umfasst nationale Statistiken über FuE-Ausgaben, FuE-Personal und staatliche Aufwendungen für FuE (GBOARD). Die Daten werden mehrmals pro Jahr erhoben und in mehreren Untergliederungen präsentiert, beispielsweise FuE-Ausgaben nach Leistungssektor und Finanzierungsquellen, Kostenarten und Arten der FuE, Forschungsgebiete und Wirtschaftstätigkeiten. Der abgeleitete Indikator „Bruttoinlandsausgaben für FuE in % des BIP“ ist einer der acht Leitindikatoren der Strategie Europa 2020.

Gemeinschaftliche Innovationserhebung

Die alle zwei Jahre durchgeführte nationale Datensammlung enthält Informationen über die Produkt- und Prozessinnovationen der Unternehmen sowie Organisations- oder Marketinginnovationen. Die Kernstatistiken und damit verbundenen Indikatoren umfassen Innovationstätigkeiten, Zusammenarbeit, Entwicklung, Ausgaben und Umsatz. Bei jeder Erhebungswelle können zusätzlich noch weitere Indikatoren, etwa Innovationsziele oder Informationsquellen, einbezogen werden und besondere Aspekte oder Antriebskräfte für Innovation in Unternehmen (die Öko-Innovation 2008 und die Kreativität 2010) werden zugrunde gelegt.

Spitzentechnologie

Statistiken über Spitzentechnologiesektoren stammen aus verschiedenen Quellen: EU-AKE, strukturelle Unternehmensstatistik, Ausfuhren/Einfuhren, Verdienststrukturstatistik, Innovationserhebung, FuE. Statistiken über Spitzentechnologie umfassen Informationen über Hochtechnologiesektoren und –produkte, die anhand ihrer Technologieintensität definiert werden. Die Liste der Indikatoren umfasst die Bereiche Beschäftigung, Wirtschaftsstatistiken über Hochtechnologiesektoren und wissensintensive Dienstleistungen sowie Informationen über den Handel mit Hochtechnologien.

Patente

Dieser Bereich enthält Statistiken, die auf der Rohdatenbank PATSTAT des Europäischen Patentamtes (EPA) beruhen, Patente des EPA, des Patent- und Markenamtes der USA (United States Patent and Tradesmark Office – USPTO), triadische Patentfamilien und Anmeldungen gemäß dem Patentzusammenarbeitsvertrag (PCT). Die Patentstatistiken werden nach den Feldern der internationalen Patentklassifikation (IPC) aufgeschlüsselt. Institutioneller Sektor, Wirtschaftszweige, ausländischer Besitz sowie Hochtechnologiepatente und Aggregationen nach mehreren Technologiebereichen (d. h. IKT, Biotechnologie, Nanotechnologie, grüne Energietechnologien).

Humanressourcen im Wissenschafts- und Technologiebereich (HRST)

Dieser Bereich enthält Statistiken auf der Grundlage der EU-Arbeitskräfteerhebung (EU-AKE) und der Eurostat/Unesco/OECD-Datensammlung über Bildung. Sie beschreiben den derzeitigen HRST-Bestand und enthalten Informationen über den derzeitigen und künftigen Zustrom von hochqualifizierten Personen aus Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen in den HRST-Bestand. Die Liste der Indikatoren bezieht sich auf Humanressourcen in Wissenschaft und Technologie und ist wie folgt untergliedert: nach Geschlecht, Alter, Staatsangehörigkeit, Geburtsland, Wirtschaftszweig, Beruf, Beschäftigungsstatus. Arbeitsplatzmobilität und Informationen über Beteiligung und tertiären Bildungsabschluss nach Geschlecht und Fachrichtung werden ebenfalls abgedeckt.

Statistiken über Berufswege von Promovierten (CDH)

Statistiken über Berufswege von Promovierten (CDH) wurden entwickelt, um Indikatoren über die Berufswege und die Mobilität der wissenschaftlich Qualifizierten zu erstellen und ihre demografischen, beschäftigungs-, berufsweg- und gehaltsbezogenen Merkmale sowie ihre internationale und sektorbezogene Mobilität zu messen. Es liegen Daten aus einer freiwilligen Erhebung für die Bezugsjahre 2006 und 2009 vor.

Methodologie

Genaue Informationen zu Erhebungen und Indikatoren befinden sich in den Metadatensätzen zu den Eurobase-Tabellen. Die Methodik hängt vom jeweiligen Bereich ab, zum Beispiel:

Forschung und Entwicklung (FuE)

Die Daten für die nationalen FuE-Erhebungen beruhen auf dem Frascati-Handbuch der OECD von 2002.

Innovationserhebung der Gemeinschaft (CIS)

Die Daten für die nationalen CIS-Erhebungen beruhen auf dem Oslo-Handbuch der OECD und der Europäischen Kommission von 2005.

Hightech-Industrie und wissensintensive Dienstleistungen

Die Daten stammen aus verschiedenen Quellen, die nach unterschiedlichen Methoden erfasst wurden; Statistiken durch Eurostat zusammengestellt.

Patente

Die Daten stammen aus der PATSTAT-Datenbank im Europäischen Patentamt (EPO). PATSTAT sammelt Daten über Patentanträge beim EPO und rund 70 nationalen Patentämtern aus der ganzen Welt (hauptsächlich USPTO und JPO); Statistiken durch Eurostat zusammengestellt.

Humanressourcen in Wissenschaft und Technik (HRST)

Die Daten stammen aus der Arbeitskräfteerhebung der EU und der Erhebung von Daten über Bildungssysteme nach den Leitlinien des Canberra-Handbuchs (OECD, 1995); Statistiken durch Eurostat zusammengestellt.

Berufswege von Promovierten

Die Daten stammen aus den ersten beiden Runden (2006 und 2009) der internationalen Erhebung zu Berufswegen von Promovierten (CDH), die gemeinsam von Eurostat, der OECD und dem statistischen Institut der UNESCO durchgeführt werden.

Gesetzgebung

* [Durchführungsverordnung (EU) Nr. 995/2012 der Kommission vom 26. Oktober 2012 mit Durchführungsvorschriften zur Entscheidung Nr. 1608/2003/EG des Europäischen Parlaments und des Rates zur Erstellung und Entwicklung von Gemeinschaftsstatistiken über Wissenschaft und Technologie][1]  
* [Entscheidung Nr. 1608/2003/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Juli 2003 zur Erstellung und Entwicklung von Gemeinschaftsstatistiken über Wissenschaft und Technologie][2]  
* [Verordnung der Kommission Nr 753/2004 bezüglich der Statistiken über Wissenschaft und Technologie][3]  
* [Verordnung (EG) Nr. 1450/2004 der Kommission vom 13. August 2004 zur Durchführung der Entscheidung Nr. 1608/2003/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Erstellung und Entwicklung von Gemeinschaftsstatistiken über Innovation][4]  
* [Bericht der Kommission an das europäische Parlament und den Rat KOM(2011) 184 über die Durchführung der Entscheidung Nr. 1608/2003/EG des Europäischen Parlaments und des Rates zur Erstellung und Entwicklung von Gemeinschaftsstatistiken über Wissenschaft und Technologie][5]  

[1]:http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2012:299:0018:0030:DE:PDF
[2]:http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=CELEX:32003D1608:DE:HTML
[3]:http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2004:118:0023:0031:DE:PDF
[4]:http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=CELEX:32004R1450:DE:HTML
[5]:http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=COM:2011:0184:FIN:DE:PDF
    • Innovationsindikator
      • 0 Innovative Unternehmen - insgesamt
      • 1 Erhebliche Verzögerungen bei Innovationsprojekten
      • 2 Einstellung eines Innovationsprojekts
      • 3 Innovationsprojekt wurde überhaupt nicht begonnen
    • Klassifikation der Wirtschaftszweige - NACE Rev.1.1
      • 0 Herstellung von Waren
      • 1 Herstellung von Nahrungs- und Genussmitteln, Tabakverarbeitung
      • 2 Herstellung von Textilien und Bekleidung und von Leder und Lederwaren
      • 3 Herstellung von Holz sowie Holz-, Kork- und Flechtwaren (ohne Herstellung von Möbeln); Herstellung von Papier, Pappe und Waren daraus, Verlags- und Druckerzeugnissen
      • 4 Kokerei, Mineralölverarbeitung, Herstellung und Verarbeitung von Spalt- und Brutstoffen; von chemischen Erzeugnissen
      • 5 Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren; von Glas und Glaswaren, Keramik, Verarbeitung von Steinen und Erden
      • 6 Metallerzeugung und -bearbeitung, Herstellung von Metallerzeugnissen
      • 7 Maschinenbau
      • 8 Herstellung von Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräten und -einrichtungen; Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik
      • 9 Fahrzeugbau
      • a Herstellung von Möbeln, Schmuck, Musikinstrumenten, Sportgeräten, Spielwaren und sonstigen Erzeugnissen; Rückgewinnung
      • b Energie- und Wasserversorgung
      • c Dienstleistungen
      • d Handelsvermittlung und Großhandel (ohne Handel mit Kraftfahrzeugen)
      • e Landverkehr; Transport in Rohrfernleitungen; Schifffahrt; Luftfahrt
      • f Fernmeldedienste
      • g Kreditinstitute und Versicherungen (ohne Sozialversicherung)
      • h Datenverarbeitung und Datenbanken
      • i Architektur- und Ingenieurbüros
    • Einheit
      • 0 Anzahl
      • 1 Relativer Wert für innovative Unternehmen
      • 2 Variationskoeffizient für den absoluten Wert
      • 3 Variationskoeffizient für den relativen Wert, für innovative Unternehmen
    • Geopolitische Meldeeinheit
      • 0 Europäische Union (15 Länder)
      • 1 Belgien
      • 2 Dänemark
      • 3 Deutschland (einschließlich der ehemaligen DDR seit 1991)
      • 4 Irland
      • 5 Frankreich
      • 6 Italien
      • 7 Luxemburg
      • 8 Niederlande
      • 9 Österreich
      • a Portugal
      • b Finnland
      • c Schweden
      • d Vereinigtes Königreich
      • e Europäischer Wirtschaftsraum (EWR) (EU-15 und IS, LI, NO)
      • f Norwegen